Juhuuu! Endlich bin ich wieder online! Nach Angaben meines Webhosters kam es wohl unter anderem über meine Seite zu einem Hackerangriff. Nachdem der Herr von twosteps mich zunnächst fragte, ob ich eine gute Haftpflichtversicherung hätte, kamen sie doch zu dem Schluss, dass mich keine Schuld trifft. Uff.

Neben diesem Hackerangriff kam es ja noch zum E-Hec-er-Angriff. Höhö. Das ging mir aber so richtig auf den Keks. Was wurde da mal wieder eine Sau durchs Dorf getrieben? Denn bereits als es gerade mal eine Handvoll Infizierter gab, landete diese Info, die nun wirklich keinerlei Tragweite besaß, auf der ersten Seite aller Mainstream-Nachrichtenseiten, in den Fernsehnachrichten, den Zeitung und und und. In der Bild wurde das Ganze “der Todeskeim” nebst altbekannter Horrorschrift, Warnungen vor Salat, Tomaten und Gurken wurden rausgeschossen, wieder zurückgenommen und wieder mithilfe der geiernden Medien unters Volk gebracht. Und das mit der Info, das sich mittlerweile 1000 Leute angesteckt hätten und schon 30 gestorben sind. Und plötzlich bekommt Deutschland Panik. Schreibt ja schließlich auch die Bildzeitung. Dann muss es doch so sein.
Ich möchte gar nicht in Abrede stellen, dass es tatsächlich irgendeinen Keim gibt, der manche Menschen krank machen kann und andere vielleicht sogar sterben lässt. Allerdings wäre dann so ein Keim niemals der Grund, sondern höchstens ein Auslöser. Aber was ich so ärgerlich fand, ist, dass es einfach lächerlich ist, eine derartige Welle loszutreten, wenn von 82 Millionen Menschen 1000 an irgendwas erkrankt sind. Man könnte jeden Tag von Verkehrstoten berichten und davor warnen Auto zu fahren oder über die Straße zu gehen. Man könnte jeden Tag von Selbstmördern berichten, die vorher Psychopharmaka genommen haben. Man könnte sowieso jeden Tag von 10000 Menschen berichten, die wegen Medikamenten gestorben sind. Und jedes Mal würden Menschen in Panik verfallen. Und das nur, weil sie es aus den Medien erfahren haben. Vielleicht könnte man auch mal von Menschen berichten, die nach Querschnittslähmung wundersamerweise wieder laufen können. Oder die totgesagt waren, ihr Leben geändert haben und vollständig gesund wurden. Aber schöne Nachrichten gibt es fast nie. Nur solche, die ordentlich Angst machen. Im Falle von Ehec hätte ohne die Medien vielleicht ein halbes Prozent der Bevölkerung überhaupt davon erfahren. Es spielte einfach nicht die geringste Rolle für Irgendwas, wenn diese mediale Auseindersetzung gewesen wäre. In jedem Magazin, jeder Zeitung und jeder Nachrichtensendung war es das Thema Nummer eins. Wenn mir da das Wort Gleichschaltung einfällt, möge man es mir nachsehen. Dass sich als Reaktion darauf ein Gemüsegenozid abspielte, trieb mir die Tränen in die Augen. Aber jetzt ist der Spuk hoffentlich wie auch schon bei Sars, Vogelgrippe und Schweinegrippe hoffentlich dabei und die verängstigte Bevölkerung kann durchatmen. Solange nicht ein Nachschlag stattfindet und vor dem Baden in sämtlichen Flüssen und Seen der Republik oder vor dem Atmen der Luft gewarnt wird, weil sich da doch eventuell irgendwo Keime aufhalten könnten. Dabei wimmelt es ständig überall von Keimen und das ist auch gut so, weil wir sie zum Leben brauchen. Aber kein Keim kann uns nach dem Leben trachten, wenn wir wirklich gesund sind. Das sollten wir uns vor Augen halten.

Was war noch so los in den letzten Wochen? Ich habe, wie vermutlich viele andere Internetnutzer offenen Geistes ein Video gesehen, in dem anhand der Analyse von Spielfilmen, Cartoons und Werbung ein false flag Angriff mit einer schmutzigen Bombe am 26.6. auf das Olympiastadion befürchtet wird. Und ich dachte, wer weiß? Ich habe niemals ein Problem damit, mir das Unvorstellbare vorzustellen. Und so unvorstellbar ist es gar nicht, wenn man bedenkt, dass Berlin ein Ort ist, der außerordentlich wichtig für den bevorstehenden Bewusstseinswandel sein wird. Aus der Logik einer Gruppe, die nicht über die Gabe des Mitgefühls verfügt, wäre es sehr einleuchtend, einen Angriff unter falscher Flagge in Berlin durchzuführen. Und sagte Merkel nicht zu Obama, dass sie sich am Brandenburger Tor treffen würden, wenn es dann noch steht? Und dann bekam sie ja gerade diese merkwürdige Ehrung. Warum wohl? Aber vielleicht oder sogar wahrscheinlich ist das Ganze dann doch Unsinn. Es liegt zwar eine 400 Seiten dicke einstweilige Verfügung eines Anwalts namens Van Geest vor, die sich vorsorglich gegen nicht ergriffene Schritte der Bundesregierung und der Geheimdienste richtet und es geistert durchs Netz, dass wie schon vor 9/11 und 7/7 in London auch in Berlin am 26.6.Terrorübungen stattfinden sollen, aber trotzdem scheint diese Meldung ein Internethoax zu sein. So bleibt zumindest zu hoffen. Cheffe von Infokriegernews hat recherchiert und aufgetan, dass die Seite zum 26.6. eine Verbindung zu etlichen Shopsystemen hat. Auf Nachfrage reagierten die Betreiber gereizt und wenig kooperativ. Vielleicht haben sich skrupellose Geschäftemacher einfach zu Nutzen gemacht, das sich viele, an eine globale Verschwörung glaubende Menschen, nach Beweisen sehnen.

Und dieser Tage erleben wir ja auch noch das Währungsdesaster. Selbstredend wird nie davon gesprochen, dass die Entstehungsweise des Geldes das eigentliche Problem ist, aber es gibt doch zumindest viele Stimmen, die davon sprechen, dass diese ganzen irrsinnigen Finanzspritzen lediglich den Gläubigerbanken nützen und den Kollaps lediglich verschleppen. Griechenland und die Griechen werden kaputt gespart. Und um zu begreifen, dass eine Wirtschaft nicht auf die Beine kommen kann, wenn alle immer weniger und weniger Geld haben, braucht es nun wirklich kein Volkswirtschaftsstudium. Das Geldsystem wird untergehen. Vom Untergang des Dollars wird noch abgelenkt, aber er wird ebenso kommen wie der Untergang des Euros. Und das ist auch gut so, denn das Geldsystem ist für so ziemlich jedes Elend auf Erden verantwortlich. Das einzige Mittel, das Geldsystem zu halten wäre ein globaler Krieg, in dem alles zerstört wird, um anschließend wieder aufgebaut werden zu können. Dafür bräuchte es einen Anschlag unermesslichen Umfangs. Aber daran möchte ich jetzt nicht denken. Denn egal was kommt, eines weiß ich mit absoluter Sicherheit: Wir werden nach einem unangenehmen Übergang die großartigste Zeit erleben, die die Welt je gesehen hat : )